Wir schaffen es gemeinsam

Das Anliegen Dr. Karl Königs – Initiator und Begründer der weltweit tätigen Camphill Gemeinschaften –  war es, im Miteinander von behinderten und nicht-behinderten Menschen in einer Atmosphäre gegenseitigen Vertrauens Menschen mit Behinderungen die Erfahrung des Angenommenseins und eine erstrebenswerte Zukunft zu eröffnen.

Diese Zielsetzung verfolgt auch die Camphill Gemeinschaft Nürnberg mit der Begründung und Förderung von Einrichtungen, in denen Menschen mit geistiger Behinderung durch ihr ganzes Leben gefördert, gebildet und begleitet werden können.

Seit über 40 Jahren sind aus der ersten gemeinsamen Initiative von Therapeuten und Eltern von Kindern mit Behinderung viele Einrichtungen entstanden, die diesem Impuls folgen:

  • Die Schulvorbereitende Einrichtung der Karl-König-Schule in Nürnberg, dem Kindergartenbereich der Schule
  • Die Karl-König-Schule selbst mit 9 Klassen und einer Berufsschulstufe in drei folgenden Klassen
  • Eine integrierte Heilpädagogische Tagesstätte der Karl-König-Schule, die die Arbeit des Schulbetriebes unterstützt und ergänzt
  • Die Dorfgemeinschaft Hausenhof in 91463 Dietersheim als Lebens- und Arbeitsgemeinschaft
  • Die Goldbach Werkstatt Nürnberg als Arbeitsort mit verschiedenen Werkstätten
  • Der Goldbach Werkstattladen mit kleinem Bistro und Verkauf von Produkten aus Werkstätten für Menschen mit Behinderung
  • Die Vertrauensmeldestelle aller Nürnberger Einrichtungen

 Die drei wichtigsten Grundlagen der Arbeit in den verschiedenen Camphill-Einrichtungen weltweit sind:

  • Gemeinschaftsbildung und Gemeinschaftspflege in vielfältiger Form
  • Ein universelles anthroposophisches Menschen- und Weltbild auf den Grundlagen der Geisteswissenschaft Rudolf Steiners
  • Eine christliche Grundhaltung gegenüber jedem Menschen in der Achtung seiner Würde und seines Eigenseins
 karl-koenig-portrait